"Ein bisschen Halt in der Fremde"

Mitgliederversammlung 11.07.2014

P1010166-1

BZ zur Neuen Linienführung 2014

BORKEN. Der Bedarf eines Bürgerbusses schien in Borken selbstverständlich vorhanden zu sein, die Begeisterung der Beteiligten war groß. Doch nach der Premiere im Februar mussten die Ehrenamtlichen des Trägervereins feststellen, dass aller Anfang schwer ist.Der Zuspruchzu den neuen Linien,die die Mobilität insbesondere in den Wohnvierteln, Ortsteilen und Bauerschaften verbessern sollten, kamen nur zögernd in die Gänge. Die täglichen Fahrgäste ließen sich oft an einer Hand abzählen. Im bislang besten
Monat, dem April, waren es 129.

Für Margarete Bieber, Geschäftsführerin des Vereins,ist das kein Grund, den Kopf in den Sand zu stecken. „Im neuen Jahr starten wir durch", sagt sie. Hoffnungsfroh stimmt sie der neue Fahrplan, der übermorgen, am 2. Januar, in Kraft tritt.
Statt zwei wird es künftig nämlich drei Linien geben. Neu ist die Linie B 10. Der Kleinbus mit acht Sitzplätzen
startet, wie gehabt, am Bahnhof und streift anschließend nicht nur die Hovesather Neubaugebiete – sondern fährt mittendurch.
Über den Grütlohner Weg B 10 steuert ab 2. Januar fünf Mal täglich Neubaugebiete an / Ziel: mehr Fahrgäste
Bürgerbus: Neue Linie durch Hovesath geht es hinter der B 70-Brücke hinein in die Wohnstraßen. Insgesamt ist der Bürgerbus auf der   
B 10 jeweils 26 Minuten unterwegs.
Viele Anlieger – viele potenzielle Kunden, lautet das Kalkül.
Fünf Mal täglich montags bis freitags kreuzt der Bürgerbus durch Hovesath, wird dadurch sichtbarer und bekannter.
„Das übrige Stadtgebiet verlieren wir dadurch natürlich nicht aus den Augen", betont Bieber. „Im Gegenteil."
Marbeck wird auf der Route B 9 vier Mal werktäglich (außer samstags) angesteuert.
Die Linie B 8 schließlich fährt künftig in zwei Strängen. Montags bis freitags je zwei Mal zunächst über Hoxfeld, Burlo, Weseke, Gemen zurück nach Borken, und zwei Mal genau andersherum. Insgesamt stehen pro Tag 14 Fahrten auf dem Programm. Das erfordert eine
minutiöse Einsatzplanung für den Kleinbus. Die erste Fahrt auf der B 10 startet um 8.30 Uhr, und um 17.21 Uhr
kehrt der Bus von seiner letzten Tour auf der B 8 zurück.
Start und Ziel auf allen drei Linien ist der Busbahnhof.

Erwachsene und Jugendliche ab 15 Jahren zahlen 1,50 Euro pro Strecke, Sechs- bis 14-Jährige 50 Cent. Den neuen Fahrplan und weitere Informationen gibt es im Internet unter www.buergerbus.borken.de

Auf einen Mokka mit...

Georg Feldkamp, Vorsitzender des Bürgerbusvereins Borken

Herr Feldkamp, „Bürger fahren Bürger“
heißt es seit kurzem auch in Borken. Der Bürgerbus  ergänzt das Strecken- netz des ÖPNV mit zwei
Strecken, die Ortsteile wie Gemenwirthe, Rhede- brügge, Grütlohn und Westenborken mit der Stadt
verbinden. Wie ist die Resonanz  auf das neue Angebot?

Bislang  noch verhalten, damit war aber  auch zu rechnen. Der Bürgerbus muss sich erst noch
etablieren. Unser Nachbar Rhede hat  jährlich rund
10.000 Fahrgäste. Diese Zahl sollten wir auch erreichen können.

Wie kam es zur Gründung des Vereins?

Der Anstoß kam  aus dem  Borkener Rathaus, die Verwaltung hat  das Pro- jekt vorangetrieben. Bei
der ersten Informationsveranstaltung 2011 meldeten gleich  genügend Fahrer ihre Bereitschaft zur
Mitarbeit an. Wenig  später erfolgte die Gründung.

Sie haben 40 ehrenamtliche Fahrerin- nen und Fahrer gewinnen können. Wer fährt den Bürgerbus  und
welche Moti- vation steckt dahinter?

Am Steuer sitzen sowohl Rentner und Hausfrauen als auch Leute, die noch im Erwerbsleben stehen. Die meisten sind  um  die 60 Jahre und älter.  Manche fahren einfach gerne Auto, andere sehen im Bürgerbus eine  sinnvolle
Beschäftigung und engagieren sich gerne für die Gemeinschaft. Nicht zuletzt wird  bei uns  auch die
Geselligkeit gepflegt.

Welche Voraussetzungen muss man mitbringen, um Fahrer zu werden?

Da wir maximal acht  Fahrgäste gleichzeitig transportieren, reicht ein normaler Pkw-Führerschein.
Außer- dem  muss man seine gesundheitli- che Eignung nachweisen und jähr- lich überprüfen lassen.
Ganz ohne bürokratische Hürden geht  es nicht.

Ist die Routenführung fix?

Wir fahren unter dem  Dach der Westfalen Bus GmbH und dürfen nicht in Konkurrenz zu deren Ange- bot
treten. Die Strecken sind  vom Regierungspräsidenten genehmigt und wir können nicht einfach davon
abweichen. Wir erfassen aber  die
Nachfrage an den  Haltestellen und werden versuchen, bei Bedarf die Routen entsprechend zu ändern.

Trotz des hohen ehrenamtlichen Enga- gements kostet der Betrieb des Bürger- busses Geld, das man
nicht nur über den Fahrpreis einnehmen kann.

Die meisten Bürgerbusse in NRW finanzieren sich selbst,  unter ande- rem  durch Werbung auf dem  
Fahr- zeug. Finanzielle Eigenständigkeit ist auch unser Ziel, auch wenn die Stadt Borken das
Projekt mit einer Ausfall- bürgschaft absichert. Firmen, die im Bus oder  auf unserer Homepage wer-
ben  wollen, sind  uns  also hochwill- kommen. Außerdem unterstützen uns einige Sponsoren.

Gibt es Pläne, das Bürgerbus-Angebot noch auszubauen?

Erst einmal möchten wir die beste- henden Strecken ordentlich ans Lau- fen bekommen. Dann kann man
eventuell auch über einen zweiten Bürgerbus nachdenken. - kre - (Mokka 01.03.2013)

 

mokka03 61

40 Ehrenamtliche stützen das Bürgerbusprojekt. Seit Rosenmontag ist der Bus im
Einsatz. Streckenpläne gibt es im Rathaus sowie unter www.buergerbus.borken.de

Starke Truppe

Eine starke, fröhliche Truppe startet hochmotiviert durch.

Bürgerbus

Heute Morgen wurde in einer Feierstunde im Rathaus der Schlüssel durch Herrn Erpenbeck von der Westfalenbus GmbH, an den Bürgerbusverein übergeben.Der neue Bürgerbus wartete derweil in Stadtfarben geschmückt vor der Tür auf seine erste Fahrt.
Mit einem besonderen, musikalischen Reisesegen für Fahrer und Fahrgäste versehen kann die Fahrt nun losgehen.
Die Vorbereitungsphase ist abgeschlossen, der Bürgerbus startet fahrplanmäßig am Montag um 8.32 Uhr vom Bushaltepunkt
A3 am Bahnhof. Endlich kann es losgehen feuen sich die Mitglieder des Borkener Bürgerbusvereins. Achtunddreißig ehrenamtliche Bürger
widmen ihre zeit anderen Bürgern , um sie verläßlich auf zwei Fahrtrouten innerhalb Borkens zu ihren Zielen zu bringen.
Zunächst fährt der mit dem neuen Logo frisch beschriftete, silberne Fiat Ducato auf zwei Routen durch Borken und fährt die 70
Haltepunkte nach Fahrplänen an, die im Internet unter  www.buergerbus.borken.de einzusehen sind.
Die jetzt geplante Nordwestroute B8, führt vom Bahnhof über Gemen, Gemenwirthe, Weseke,Burlo,Borkenwirthe, Hoxfeld, Grütlohn und wieder zurück nach Borken.
Auf der Südwestroute fahren die Fahrer mit dem Bus, die Haltepunkte in Westenborken,Redebrügge,Grütlohn und Marbeck an und transportieren die
Fahrgäste auf Strecken, die der ÖPNV so nicht anfährt.
Die Fahrpreise sind sehr bürgerfreundlich gehalten. Kleine Kinder bis zum Alter von 6 Jahren fahren umsonst, Kinder im Alter von 6-14 Jahren zahlen
den taschengeldfreundlichen Fahrpreis von 50 cent und alle Fahrgäste ab 15 Jahren können für 1,50 Euro den neuen Fahrdienst nutzen.
Wie immer dauert die Vorbereitungszeit etwas, bis der Bus bereitsteht, alle Genehmigungen da sind und die vielen ehrenamtlichen Fahrer sich auf ihren Einsatz
vorbereitet haben. Aber jetzt freuen sich die ersten Fahrer auf ihren Einsatz.
Wir finden das Prinzip, Bürger helfen Bürgern ganz toll und wünschen den Fahrern viele zufriedene und vor allem freundliche Fahrgäste, dann wird ihr Einsatz zu
einem Gewinn für die Fahrer und ihre Gäste.
Sollte es noch Bürger geben, die ihre Zeit für die Bürger einsetzen möchten sind sie dem Bürgerbusverein herzlich willkommen, das Fahrerteam zu unterstützen und sich
miteinzubringen.